Loading...

Emotionell

Gefühle begleiten uns in all unserem Handeln im Alltag, wirken teils heiter und bestätigend, teils bedrückend und schwer. Sie dienen uns als Motivator und als Warnung vor Gefahr – evolutionär gesehen sichern sie unser Ueberleben. Werden die Gefühle jedoch so übermächtig, dass sie unsere klare Sicht behindern und unser Denken in dicken Rauch- und Nebelschwaden einschliessen, wird es Zeit, diese zu sortieren damit wir wieder den Durchblick erhalten. Emotionale Probleme beruhen oft aus unausgewogenen funktionalen Vorgängen im Gehirn. Angst, Zorn, Aggression, Panik, Trennungsstress, Fürsorge, Bindung und Motivation können über Regulationszentren in verschiedenen Gehirnbereichen ausbalanciert werden.
Ebenso können die zuständigen Bereiche für das (Ein-/Durch-)Schlafen, Klarheit, Wachheit, Lust- und Spielsystem, für Sucht- und Entzugsstress und Essstörungen in Balance gebracht werden.
Fürsorge, Bindung und Motivation können über Regulationszentren in verschiedenen Gehirnbereichen ausbalanciert werden.